Höher, Schneller, Weiter...

Den Blick nach vorne gerichtet.

Fokussiert und immer das nächste Ziel vor Augen. Wir schulen unser ganzes Bewusstsein auf Erfolg und holen das maximale aus unserem Körper raus.

Natürlich immer mit der nötigen Ruhe und Gelassenheit- das haben wir ja im Yoga Unterricht gelernt ;) 

Und meistens funktionieren die Dinge ja auch mit Zielstrebigkeit und Willenskraft- daran ist ja auch gar nichts verkehrt.

Wir haben gelernt, mit Hindernissen umzugehen und Schwierigkeiten irgendwie zu beseitigen. Wenn etwas doch nicht so leicht ist, wie vielleicht anfangs gedacht, dann atmen wir einmal tief durch und versuchen es erneut. Auch das ist nichts Schlechtes, denn wir lernen aus Fehlern und gehen mit unserer Erfahrung.

Natürlich auch manchmal mit der Angst dahinter, es könnte uns einer von rechts überholen. Das ist einfach so..

Das ist die heutige Zeit. Die Gesellschaft, die sich dahingehend entwickelt hat. Geprägt von Technik und Konsum.

Wir leben alle in einer Welt, in der die Geschwindigkeit noch mehr zählt als je zuvor und es meistens darum geht, noch besser zu werden, noch mehr zu leisten und früher wieder aufzustehen, wenn die Umstände oder die Zeit doch einmal nicht auf unserer Seite waren.

Höher, schneller, weiter ist das neue Love, Peace and Happinez und die digitalen Medien sind die Festivals, die wir früher doch öfter besuchten um uns zu zeigen, Spass zu haben und uns auszutauschen.

Die Momente, in denen wir uns einfach einmal zurücklehnen dürfen, sind weniger geworden und manchmal muss man sich sogar dafür rechtfertigen, wenn man sich doch einmal eine kleine Pause gönnen möchte.

Aber genau das, ist es, was so wichtig ist..

Ich denke, es ist schwer sich der Entwicklung zu entziehen- in welcher Hinsicht auch immer. 

Und das braucht es eigentlich auch gar nicht. Es ist nicht verkehrt nach vorne zu schauen und mit den vielen Möglichkeiten, die wir heute alle haben, größer zu denken und uns mehr vorzustellen was unser Leben und unsere Zukunft angeht.

Aber manchmal ist es auch genauso wichtig, sich ganz entspannt einmal zurück zu lehnen und sich eine Auszeit zu nehmen.

Einen Moment der Ruhe zu gönnen und einmal den Blick nach hinten zu richten. Sich einmal umzudrehen und sehen, was man schon alles in seinem Leben geschafft hat.

Auch wenn es sich erstmal komisch anfühlt- denn, was habe ich denn schon erreicht und geleistet..?? Ich bin ja noch gar nicht da wo ich hin möchte..-

Aber wenn man sich dann doch einmal diese Zeit nimmt, ist es oft erstaunlich zu sehen, wo man vielleicht noch vor einem Jahr stand. Oder vor einer Woche.

Ich kenne das selber sehr gut.. Ich bin immer bemüht nach vorne zu schauen und über den Moment hinaus in die Zukunft zu blicken.

Klar, denn auch ich habe Träume und Wünsche. Ich möchte einfach auch vieles besser machen als in meiner Vergangenheit.

Und auch ich kann mich der Gesellschaft nicht entziehen. Ich bin sogar teilweise ganz froh und dankbar, über die Möglichkeiten. die einem heute gegeben sind.

Aber als ich mich vor einiger Zeit, ganz bewusst einmal dem ganzen Strom entzog und mir einen Moment nur für mich nahm, wurde mir klar, was ich mir schon alles aufgebaut habe und was ich alles auf meiner Reise schon erlebt und gemeistert habe.

Das war der Moment, der mir wieder die nötige Ruhe gab, entspannt nach vorne zu blicken- gefühlt zwar mit einem riesengroßen Rucksack auf dem Rücken- aber ich fühlte mich leichter als je zuvor :)

Die heutige Zeit, mit all den vielen Möglichkeiten zu nutzen ist wunderbar, aber sich auch ab und zu dem Ganzen zu entziehen und sich einmal bewusst zu machen, was man schon alles erreicht hat, ist mindestens genauso schön und gibt einem Kraft, weiter zu gehen.